Schloßführung

Immer mal wieder ist die aktive Feuerwehr zu Gast in den Schleißheimer Schlössern, sei es als Sicherheitswache oder wegen dem Auslösen der installierten Brandmeldeanlagen. Einsatztaktisch ist insbesondere der Schutz der dort untergebrachten Kulturgüter und die Maßnahmen zur Sicherungen von diesen im Schadensfall interessant. Aber wie kommt Schleißheim überhaupt zu den Schlössern und warum sind sie angelegt, wie sie sind? Und wer war überhaupt dieser Max Emanuel. All dies wurde jetzt bei einer Führung, die Kulturwartin Ursula Schnell für die Vereinsmitglieder organisiert hatte, vom Schleißheimer Kastellan a.D. Herrn  Schrader beantwortet. In seiner kurzweiligen ca. 1,5 h dauernden Führung erklärte er darüber hinaus, wie trotz fehlender Küche warmes Essen im neunen Schloß serviert werden konnte und warum diese überhaupt fehlte. Anschließend klang der Nachmittag bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken aus.

schlbes1

Teilnehmer der Führung vor dem Modell der geplanten Schloßanlage