Aktivitäten 2016

Tag der offenen Tür

Bei strahlendem Sonnenschein fand in diesem Jahr wieder ein Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr statt. Die Besucher konnten sich bei Vorführungen und an Infoständen über die Aufgaben und Tätigkeit der Feuerwehr informieren.  Jugend und Aktive zeigten dabei ihr Können. Neben den Grundtätigkeiten, die von der Jugend demonstriert wurden, zeigten praktische Vorführungen die Aufgaben der Höhensicherungs- und First-Responder-Gruppen, sowie eine technische Rettung.  Zwischen den Übungen, die wie immer fachkundig kommentiert wurden, ging es unteranderem um den richtigen Einsatz von Feuerlöschern und die richtige Auswahl eines solchen für zu Hause. Besondere Beachtung fanden die Tipps und Infos zu medizinischen Notfällen. Die jüngeren Besucher konnten sich darüberhinaus an der Spritzwand betätigen oder die gemeindeeigene Hüpfburg nutzen. Besonders gefragt waren auch die Mitfahrten für Kinder im Feuerwehrfahrzeug am Ende des Tages. Während der Veranstaltung sorgte das Küchenteam natürlich dafür das auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. Allen die zum erfolgreichen Gelingen des Tages beigetragen haben, sei herzlich gedankt.

  • tdot161
  • tdot162
  • tdot163
  • tdot164
  • tdot165
  • tdot166

Brandschutzschulung für Flüchtlinge

Sie war schon seit geraumer Zeit geplant, aber durch den Brand in der Flüchtlingsunterkunft am Palmsonntag war die jetzige Infoveranstaltung umso aktueller. 17 Bewohner der Unterkunft „Am Heuweg“ kamen in Begleitung einiger Mitarbeiter des Helferkreises zu Fuß oder per Rad zum Feuerwehrhaus, wo sie der stellvertretende Kommandant Michael Bayer schon erwartete. An Hand einiger Bilder wurde von Löschmeister Hubertus Korste aufgezeigt, wo speziell in ihrer Unterkunft besondere Brandgefahren lauern und das sie z. B. im Umgang mit Elektrogeräten vorsichtig sein müssen. Natürlich wurde ihnen auch erklärt, wie sie sich im Brandfall zu verhalten haben und was dabei vorrangig zu beachten ist. Anschließend wurde in einem praktischen Teil auf dem Hof am Feuerwehrhaus der Umgang mit dem Feuerlöscher geübt. Jeder durfte ran und das Feuer mittels Wasserlöschern, wie sie auch in der Unterkunft eingesetzt werden, löschen. Für die Flüchtlinge waren das interessante Bilder und Erfahrungen, die für ihr Verhalten in der Gemeinschaftsunterkunft im Notfall sehr wichtig und hilfreich sein können. Auch die Arbeit bei der Feuerwehr selbst war für die meisten sehr interessant.

  • 1646_bskfl01
  • 1646_bskfl02
  • 1646_bskfl03
  • 1646_bskfl04
  • 1646_bskfl05

Jahreshauptversammlung 2016

Der erste Vorstand Hans Hirschfeld eröffnet die Versammlung. Bei der Totenehrung gedachte er besonders der beiden in 2015 verstorbenen Kameraden Hieronymus Boxler und Sepp Hilgnrainer. Anschließend sprach Bürgermeister Christian Kuchlbauer seine Grußworte.

Im seinem Jahresbericht gab Kommandant Wolfgang Schnell wie immer Auskunft über die von der Feuerwehr geleisteten Tätigkeiten. In Summe leisteten die Ehrenamtlichen 22.379 Stunden. Zu dieser Summe trugen exakt 550 Einsätze in 2015 bei. Gegenüber den Vorjahren eine erhebliche Steigerung. Zu dieser hohen Anzahl trugen 220 Einsätze der First Responder bei, bei denen zwei Personen erfolgreich reanimiert werden konnten. In seinem Jahresbericht sprach er einige Probleme an und wies auf die Pflichtaufgabe der Gemeinde hin eine Feuerwehr zu unterhalten. Da muss auch mal  Geld in die Hand genommen werde, um die Technik zu erneuern. Für Unmut sorgte ein Schreiben an die Bauhofmitarbeiter, was die Teilnahme an Einsätzen anbelangt. Wolfgang Schnell machte deutlich, dass auch die personelle Ausstattung der Feuerwehr wichtig ist! Wenn nicht mal Gemeindemitarbeiter ausrücken dürften, wer dann? Ein weiteres Problem beim Personal ist, dass kaum Wohnraum zur Verfügung steht. Er bat daher darum, dass Aktive Feuerwehrmitglieder bei der Vergabe von Gemeindewohnungen berücksichtigt werden sollten. Bei der Ausbildung, in die bei Jugend und den Aktiven 5089 Stunden investiert wurden, bilanzierte der Kommandant einen hohen Standard. Dieser zeige aber nur mit genügend Personal und der dem neusten Stand der Technik entsprechenden Ausrüstung seine volle Wirksamkeit. Zum Schluss dankte Wolfgang Schnell allen, die im vergangenen Jahr die Feuerwehr unterstützt und mitgetragen haben.

Im folgenden Bericht des Vereins vom ersten Vorstand Hans Hirschfeld erinnerte dieser besonders an die aufwendige Maibaumgeschichte. Erstmals hatte die Feuerwehr die komplette Herstellung des Maibaumes übernommen. Bis zum Aufstellen wurde der neue Baum allerdings leider einmal entwendet, was eine entsprechende Auslösefeier nach sich zog. Bei dem Aufstellen des Maibaums am Maifeiertag regnete es auch noch, so dass die Veranstaltung im Bürgerhaus abgehalten werden musste. Auch muss der Maibaum dieses Jahr wahrscheinlich schon wieder umgelegt werden, da der Bürgerplatz bis 2018 saniert wird. Aber wenigstens war die Party am Faschingswochenende wieder ein Erfolg, von dem man einen Teil dem Kindergarten „Maria Patrona“ zukommen ließ. Er bedankte sich bei allen, die bei diesen teilweise zeitaufwendigen Tätigkeiten geholfen haben.

Da Hans Hirschfeld sein Amt als erster Vorstand auf Grund seiner Tätigkeit als dritter Bürgermeister und Gemeinderat zur Verfügung stellte, musste ein neuer Vorstand gewählt werden. Mit großer Mehrheit wurde Heinz Eckmüller zu seinem Nachfolger bestimmt.

Gemeinsam mit dem Kommandanten beförderte der stellvertretende Kommandant Michael Bayer Sahra Barth, Sandra Fischer, Vesna Jovicic und Gisela März zu Oberfeuerwehrfrauen und Florian Spängler zum Oberfeuerwehrmann. Zu Hauptfeuerwehrmännern wurden Thomas Bayer, Florian Düll und Andreas Meyr befördert. Michael Bayer übergab auch die Ehrungen für langjährigen aktiven Dienst, an Markus Czarnecki und Michaela Obermaier für zehn Jahre, an Andreas Kirmess für 20 Jahre und für 30 Jahre an Wolfgang Schnell und Günther Seger.

Zum Abschluss der Versammlung wurde wieder ein reichhaltiger Imbiss durch die Fa. Reidinger gereicht.

 

  • 160106_jhv_01
  • 160106_jhv_02
  • 160106_jhv_03
  • 160106_jhv_04
  • 160106_jhv_05