Aktivitäten 2012

Jugendflamme Stufe I

Ein erstes Abzeichen dürfen nun acht Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr ihr Eigen nennen. Und zwar das Abzeichen zur ersten Stufe der Jugendflamme der deutschen Jugendfeuerwehr für das Land Bayern. In der Jugendflamme der Stufe 1 werden erste wichtige und grundlegende Dinge aus dem Bereich der Feuerwehr abgefragt. Obwohl dies nur ein Teil der Wahrheit ist. Den z.B. das richtige Absetzen eines Notrufes ist etwas, was ehr im Alltag zu gebrauchen ist. Die Abnahme der Jugendflamme erfolgte durch den Jugendfeuerwehrwart Reinhold Gaggermeier und seinen Stellvertreter Christian Eigner. Unterstützt wurden sie dabei nicht nur von den Jugendbetreuern, sondern auch von der Führung der Feuerwehr. Kommandant Wolfgang Schnell und sein Stellvertreter Michael Bayer unterstrichen mit ihrer Beteiligung, dass ihnen die Jugendarbeit der Feuerwehr wichtig ist und für sie einen hohen Stellenwert hat. Natürlich hoffen alle Beteiligten, dass sie den Jugendlichen im Laufe ihrer weiteren Jugendfeuerwehrzeit später auch zum Erwerb der dritten Stufe gratulieren dürfen.

 

jff st1 12 001

Erstmals zehn Leistungsspangen für die Jugendfeuerwehr

Seit Mitte des Jahres wurde von den Jugendlichen für die Leistungsspange geübt. Nach den Ferien sogar an extra anberaumten Übungsterminen. Am Samstag dem 13. Oktober konnten nun zehn Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr als Lohn für Ihre Mühen diese höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr in Empfang nehmen. Sie sind in der Feuerwehr Oberschleißheim die ersten, die diese Auszeichnung zukünftig an ihrer Uniform tragen dürfen.

Zunächst galt es aber für den Jugendfeuerwehrwart Reinhold Gaggermeier einen Termin und einen Ort für die Abnahme zu finden. Im Landkreis München ist die Abnahme der Leistungsspannge bisher leider nicht möglich, da diese Veranstaltung vom Landkreis organisiert werden muss. Um den Jugendlichen die Möglichkeit zum Erwerb zugeben blieb so nur die Möglichkeit in einen Nachbarlandkreis auszuweichen. Die Wahl fiel letztlich auf die Abnahme durch einen Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr im Landkreis Freising in Moosburg.

Was sind die zu erbringenden Leistungen? Ein Hauptanliegen der Leistungsspange ist es Teamwork und -leistung zu fördern und einzufordern. Denn nur von einer Gruppe (neun Jugendfeuerwehrangehörige) kann die Leistungsspange abgelegt werden. Diese neun müssen einen schulmäßigen Löschaufbau, eine Schnelligkeitsübung (Kuppeln von acht Schläuchen auf Zeit, die ohne Verdrehung verlegt werden müssen) und die sportlichen Disziplinen Staffellauf und Kugelstoßen absolvieren. Dazu kommt noch eine Fragerunde zu Themen aus Feuerwehr und Gesellschaftspolitik. Zusätzlich erfolgt noch die Bewertung des Teamverhaltens der Gruppe. Alle diese Aufgaben wurden von den Jugendlichen erfolgreich bewältigt und das sogar zweimal. Musste doch eine zweite Gruppe gebildet werden, da nur so die zehn Jugendlichen die Leistungsspange erwerben konnten. Aber wie es sich für ein Team gehört war es kein Problem das in Bresche gesprungen wurde und acht Jugendliche doppelt antraten.

Folgende Jugendliche der Jugendfeuerwehr dürfen nun das Abzeichen zur Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr tragen:

Christine Maier, Stefanie Popp, Manuel Barth, Nico Forster, Georgios Giakis, Christoph Imseder, Dominik Pingitzer, Marco Thalmeier, Florian Schnell und Marcel Wolff

 

  • lsp-djf-1201
  • lsp-djf-1202
  • lsp-djf-1203
  • lsp-djf-1204
  • lsp-djf-1205
  • lsp-djf-1206
  • lsp-djf-1207
  • lsp-djf-1208
  • lsp-djf-1209
  • lsp-djf-1210
  • lsp-djf-1211
  • lsp-djf-1212
  • lsp-djf-1213
  • lsp-djf-1215
  • lsp-djf-1216
  • lsp-djf-1217
  • lsp-djf-1218
  • lsp-djf-1219
  • lsp-djf-1220
  • lsp-djf-1221
  • lsp-djf-1222
  • lsp-djf-1223
  • lsp-djf-1224
  • lsp-djf-1225
  • lsp-djf-1226

 

Jugendfeuerwehrtag 2012

Eigentlich wollte die Jugendfeuerwehr in diesem Jahr gar nicht am Kreisausscheit des Jugendwettkampfes der Deutschen Jugendfeuerwehr teilnehmen. Waren doch andere Dinge auf der Agenda, die eine augenscheinlich ausreichende und erfolgversprechende Vorbereitung auf den Wettkampf nicht zuließen. Und so meldete man zum diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag nur Teilnehmer zum bayerischen Jugendwissenstest an. Kurz vor dem Wettkampf kam dann aber die Anfrage von Seiten der Kreisbrandinspektion, ob man nicht doch eine Mannschaft stellen könne. Sollten nämlich nicht noch ein oder zwei Mannschaften mehr teilnehmen, würde der Kreisjugendfeuerwehrtag nicht stattfinden. Während die Betreuer ehr zurückhaltend auf die Anfrage reagierten, waren die Jugendlichen sofort bereit hier in die Bresche zu springen. Und so sagte die Jugendfeuerwehr Oberschleißheim doch noch ihre Teilnahme mit einer Mannschaft zu. Einige wenige eh schon zusätzliche Übungstermine wurden schnell genutzt um für den Wettkampf zu üben. Glücklicherweise konnte man aber auch auf ein Team zurückgreifen, dass in den vergangen Jahren bereits erfolgreich an den Kreiswettkämpfen teilgenommen hatte und sogar einmal beim Bezirksausscheid angetreten war.

So wurde am Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreis München in Taufkirchen am 06.10. zunächst wie geplant der bayerische Jugendwissenstest absolviert. Alle teilnehmenden Jungen und Mädchen meisterten diesen erfolgreich. So konnte dreimal ein Abzeichen in Bronze für erstmalige Teilnahme, vier mal eins in Silber für die zweite Stufe, dreimal eins in Gold für die dritte Stufe in Empfang genommen werden. Erstmalig wurden auch Abzeichen für die Stufen vier bis sechs vergeben. Vier Jugendliche erhielten das Abzeichen für die vierte Stufe, zwei das für die fünfte und einer sogar das für die sechste und letzte mögliche Stufe.

Dann begann der Kreisausscheid. Morgens standen zunächst die Übungsläufe auf dem Plan. Anschließend gab es zur Stärkung ein Mittagessen. Gegen 13 Uhr begann der eigentliche Wettkampf mit dem Einzug der Wettkampfmannschaften und den Grußworten der Landrätin, des Kreisbrandrates, des Kreisjugendfeuerwehrwartes und des Bürgermeisters der Gemeinde Taufkirchen. Anschließend wurde es ernst. Die Mannschaft musste ihr Können bei den beiden Teilen des Wettkampfes, dem Löschangriff und dem Staffellauf unter Beweis stellen. Schlichen sich beim eigentlichen Löschaufbau noch einige kleine Unzulänglichkeiten ein, so konnten diese hier schon beim abschließenden Anfertigen der Knoten wieder fast relativiert werden. Blieb noch der Staffellauf. Dieser wurde letztlich fehlerfrei in einer hervorragenden Zeit absolviert. Womit die Mannschaft, die Jugendbetreuer und die mitgereisten aktiven Kameraden allen voran der Kommandant und sein Stellvertreter äußerst gespannt der Siegerehrung entgegen blickten. Gegen 15 Uhr war es dann so weit. Erneut traten die teilnehmenden Mannschaften der Jugendfeuerwehren des Landkreis München auf dem Sportplatz an und die Siegerehrung durch den Kreisjugendwart begann. Wie immer wurden die höheren Plätze zuerst bekannt gegeben. Sehr zu Freunde aller mitgereisten Oberschleißheimer, Teilnehmer wie Zuschauer, musste man in diesem Jahr bis zuletzt warten und es hieß "Erster Platz - Jugendfeuerwehr Oberschleißheim".

 

  • kjft12_001
  • kjft12_002
  • kjft12_003
  • kjft12_004
  • kjft12_005
  • kjft12_006
  • kjft12_007
  • kjft12_008
  • kjft12_009
  • kjft12_010
  • kjft12_011
  • kjft12_012
  • kjft12_013
  • kjft12_014
  • kjft12_015
  • kjft12_016
  • kjft12_017
  • kjft12_018
  • kjft12_019
  • kjft12_020
  • kjft12_021
  • kjft12_022
  • kjft12_023
  • kjft12_024
  • kjft12_025
  • kjft12_026
  • kjft12_027
  • kjft12_028
  • kjft12_029
  • kjft12_030

 

Drei Jugendfeuerwehren, ein Berufsfeuerwehrtag

Zusammen mit den Jugendfeuerwehren Riedmoos und Unterschleißheim führte die Jugendfeuerwehr erstmals einen Berufsfeuerwehrtag durch. Dazu trafen sich die etwa 30 Jugendlichen am Freitagabend im Gerätehaus Oberschleißheim.

Insgesamt neun verschiedene Übungseinsätze galt es für die Jugendlichen während der 24 Stunden zu bewältigen. Die Jugendlichen arbeiteten im Team und konnten so zum Beispiel eine erkrankte Person aus ihrer Wohnung retten, Brände löschen, technische Hilfe bei Unfällen leisten und die obligatorische Katze vom Baum holen.

Zum Dienst bei der Berufsfeuerwehr gehört nicht nur das Fahren von Einsätzen, sondern auch die ständige Fortbildung. Im Rahmen des Berufsfeuerwehrtages wurden den Jungen und Mädchen die wichtigsten Handgriffe der Ersten Hilfe in Theorie und Praxis nähergebracht. Diesen Teil übernahm ein Lehrrettungsassistent des Roten Kreuzes. Ein besonderer Dank gilt dem Kreisverband München des Roten Kreuzes, der uns einen Rettungswagen zur Verfügung stellte. So konnten die Einsatzszenarien realistischer gestaltet werden.

Gemeinsam mit den Ausbildern und einigen aktiven Feuerwehrlern wurden zwischen den Übungen die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge hergestellt, das Nachtlager aufgebaut und die Mahlzeiten vorbereitet.

Nach einer anstrengenden Nacht und einem erfolgreichen Tag verließen die Jugendlichen mit dem Hoffen auf einen weiteren BF-Tag im nächsten Jahr das Gerätehaus.

 

  • jf-bft- 12-01
  • jf-bft- 12-02
  • jf-bft- 12-03
  • jf-bft- 12-04
  • jf-bft- 12-05
  • jf-bft- 12-06
  • jf-bft- 12-07
  • jf-bft- 12-08
  • jf-bft- 12-09
  • jf-bft- 12-10
  • jf-bft- 12-11
  • jf-bft- 12-12
  • jf-bft- 12-13
  • jf-bft- 12-14
  • jf-bft- 12-15
  • jf-bft- 12-16
  • jf-bft- 12-17
  • jf-bft- 12-18
  • jf-bft- 12-19
  • jf-bft- 12-20
  • jf-bft- 12-21
  • jf-bft- 12-22
  • jf-bft- 12-23
  • jf-bft- 12-24
  • jf-bft- 12-25
  • jf-bft- 12-26
  • jf-bft- 12-27
  • jf-bft- 12-28
  • jf-bft- 12-29
  • jf-bft- 12-30
  • jf-bft- 12-31

 

Abnahme der Jugendflamme Stufe II

Unter den Augen des Kreisjugendfeuerwehrwartes Roland Kuhn legten jetzt elf Jugendliche die Prüfung zur Jugendflamme Stufe II der Deutschen Jugendfeuerwehr ab. Die Jugendflamme begleitet mit ihrem Stufenkonzept den Ausbildungstand der Jugendfeuerwehrler durch Ihre Zeit in der Jugend der Feuerwehr. Bei der Stufe II wird im praktischen und theoretischen erweitertes Grundwissen zur Technik, Ausrüstung und Organisation der Feuerwehr abgefragt. Dazu kommt eine spielerische Komponente zur Förderung der Teamfähigkeit.

Im Einzelnen mussten Knoten gezeigt werden, Grundlegende praktische Tätigkeiten ausgeführt oder erläutert werden und Fragen zur Fahrzeugausstattung und der Organisation der Feuerwehr beantwortet werden.

Zum Schluss durfte die Gruppe dann ihre Fähigkeit zur Zusammenarbeit zeigen. In einer Gemeinschaftsleistung musste mit einer „verletzten“ Person eine simulierte einsturzgefährdete Wand überwunden bzw. durchquert werden. Um dies zu bewältigen war es nötig sich untereinander abzustimmen und das konkrete Vorgehen zu planen. Mit viel Spaß wurde die Aufgabe von den Jugendlichen gelöst.

Auch die vorhergehenden Aufgaben wurden von allen angetretenen acht Jungen und drei Mädchen gemeistert. So konnten alle Teilnehmer aus den Händen des Kreisjugendfeuerwehrwartes und des Kommandanten die Urkunde und die Anstecknadel zur Jugendflamme Stufe II der deutschen Jugendfeuerwehr in Empfang nehmen.

 

  • jfst2_01
  • jfst2_02
  • jfst2_03
  • jfst2_04
  • jfst2_05