Aktivitäten 2011

Versammlung der Jugendfeuerwehr 2011

Am 09.12.11 fand die jährliche Versammlung der Jugendfeuerwehr statt. Hier wird über die Tätigkeiten und Aktionen im fastvergangenen Jahr berichtet und abgestimmt, wer als Jugendsprecher im nächsten Jahr die Aufgabe übernimmt solche Aktionen mit zu organisieren.

An dieser Stelle sei auch kurz aus dem Jahresbericht zitiert:

Die Jugendfeuerwehr hat im Jahr 2011 nicht unerheblich die Feuerwehr unterstützt. So wurden an den Samstagen Arbeiten im Haus ausgeführt und an verschiedensten Veranstaltung mannstark mitgewirkt.

Daneben wurden natürlich die wöchentlichen Übungen geleistet bei denen unteranderem für Abzeichen und Wettkämpfe geübt wurde. Stellvertretend für die zusätzlich Aktionen sei hier über einige näher berichtet:

Verkleidung, Spiel und Spaß - so könnte man mit drei knappen Stichworten die Faschingsparty beschreiben. Neben den reichlichen Hot Dogs, Chips und Süßigkeiten sorgten gute Musik und lustige Spiele mit den Ausbildern für einen gelungenen Abend.

 

fasching01

 

Einen Wettkampf der anderen Art hat die JF beim Austausch mit der Feuerwehr in Polen erlebt. Bei 35 °C maßen sich die insgesamt drei Mannschaften der Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis München mit 33 anderen Mannschaften aus Polen. Trotz fehlender Übungen belegten die Jungen Platz 15 und 16 und die Mädchen Platz 12.

Mission Titelverteidigung hieß es am 15. Oktober für die insgesamt 10 Jugendlichen der Feuerwehr Oberschleissheim. Nach dem Sieg im letzten Jahr war es das Ziel wieder ähnlich gut beim Wettbewerb abzuschneiden. Durch zusätzliche Übungen und intensiven Training wurde dieses Ziel erreicht. Leider war es nicht der 1. Platz aber dennoch konnte sich die Jugendfeuerwehr für den 3. Platz auf die Schulter klopfen.

Hexen, Spinnen, Skelette, Grimmassen, manch einer wird sich fragen was diese Kreaturen in der Feuerwehr zu suchen haben. Unter all diesen Gestalten verbargen sich Mitglieder aus den Reihen der Jugendfeuerwehr, die nicht draußen Süßigkeiten sammelten sondern in der Feuerwehr zusammensaßen und Süßes verspeisten. Darunter Kuchen, Chips, Boule und vieles vieles mehr.

Zum Schluss wollen wir uns noch bei unseren Jugendausbildern für die ganzen tollen Übungen bedanken und hoffen, dass die Übungen nächstes Jahr auch wieder so werden.

15. Kreisjugendfeuerwehrtag in Haar

Schon früh trafen sich zehn Jugendliche und vier Jugendausbilder zur Fahrt zum Kreisjugendfeuerwehrtag. Auch der Kommandant ließ es sich wieder nicht nehmen seine Jugendlichen beim Wissenstest und vorallem bei dem nachfolgenden Jugendwettkampf beim Kreisjugendfeuerwehrtag vor Ort zu unterstützen. Dort galt es zunächst theoretisch Erlerntes beim diesjährigen bayerischen Jugendwissenstest unter Beweis zu stellen. Themen war dieses Mal die Schutzausrüstung und die Kennzeichnungen von Funktionen und Dienstgraden in der Feuerwehr. Alle zehn mitgereisten Jugendlichen hatten sich das von den Jugendausbildern vermittelte Wissen zu eigen gemacht und deshalb war es auch keine große Überaschung, daß sie ihre jeweilige Leistungsstufe erreichen konnten.

Nach dem erfolgreichen Start beim Wissenstest machten sich die Jugendfeuerwehrler auf den Weg zum Trainig für den eigentlichen Jugendwettkampf auf dem Sportpark Haar. Der Löschaufbau war gut gelungen, auch beim Laufen war die Mannschaft schnell und machte keine Fehler.

Nach einem sehr gutem Mittagessen begann um 13 Uhr der Wettkampf, an dem sieben Mannschaften aus den Jugendfeuerwehren des Landkreises teilnahmen. Nachdem der Löschaufbau mit sauberer Arbeit abgeschlossen wurde, konnte die Gruppe auch beim Laufen mit einer guten Leistung überzeugen. So erkämpfte man sich einen guten dritten Platz.

Bei der anschließenden "Nachbereitung" im Gerätehaus dankte der Jugendwart besonders den Ausbildern, die ihn in der Vorbereitung zum Wettkampf unterstützt haben. Ebenfalls zollte er den Jugendlichen Respekt, die trotz des vielen Trainigs Ihre Motivation behalten haben. Der dritte Platz war der Lohn für diese Mühen.

Link zum Bericht auf der Seite des Kreisfeuerwehrverbandes.

 

  • kjfw201102
  • kjfw201103
  • kjfw201106
  • kjfw201107
  • kjfw201108
  • kjfw201109

 

Jugendwettkampf in Wolowice

Einen Jugendausflug der etwas anderen Art konnten in diesem Jahr einige Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr erleben. Erstmalig nahm man an dem Jugendaustausch mit dem Partnerlankreis Krakau teil. Insgesammt reisten 22 Jugendliche und einige Betreuer der Jugendfeuerwehren Kirchheim, Riedmoos sowie Ober- und Unterschleißheim aus dem Landkreis München nach Polen. Begleitet wurden Sie von einer Abordnung des Landratsamtes bzw. Kreistages.

Zunächst musste eine 13 stündige Busfahrt bewältigt werden bis man das ruhig gelegen Hotel am Rande von Krakau erreichte. Dort gab es dann ein reichhaltiges Abendessen. Der nächste Tag begann mit einer Stadtbesichtigung der Stadt Krakau. Dort wurde Mittag gemacht bevor es weiter nach Wolowice ging, wo für die Teilnahme am Jugendwettkampf am nächsten Tag geübt wurde. Bei Temperaturen von 35 °C kein leichtes. Aber dies sollte auch am Wettkampftag so bleiben. Nach der Übung ging es noch zum Abendessen zum Gerätehaus der Feuerwehr Wolowice. Nach einem kurzen offiziellen Teil war noch Zeit sich die Ausrüstung der Feuerwehr Wolowice anzuschauen und erklären zu lassen.

Der Wettkampftag begann am nächsten Tag um 10 Uhr mit dem Einzug der 36 Wettkampfmannschaften. Die Jugendlichen aus dem Landkreis München stellten drei Mannschaften, davon eine komplette Mädchenmannschaft, da gemischte Gruppen nicht vorgesehen sind. Die Jugendlichen mussten ähnlich wie beim Wettbewerb in Deutschland einen Löschangriff und einen Staffellauf bewältigen. Allerdings waren diese Teile ganz anders aufgebaut als beim deutschen Wettkampf. Vor allem die Schnelligkeit ist beim polnischen Wettkampf gefragt. Doch die Jugendlichen ließen sich nicht abschrecken und belegten bei den Mädchen den 12 Platz von 16 Mannschaften und bei den Jungen den 15 und 16 Platz von 20 Mannschaften. Dabei muss man beachten, dass der Teil des Staffellaufes am Vortag nicht geprobt wurde. Nach dem anstregenden Wettkampf bei den bereits geschilderten extremen Wetterbedingungen stand noch ein Abendessen in Krakau auf dem Plan nachdem sich wer wollte in das Nachtleben der Stadt Krakau stürzen konnte.

Am nächsten Tag ging es wieder zurück nach Deutschland. Die mitgereisten Jugendlichen und Betreuer waren sich anschließend einig, dass der Ausflug im Ganzen absolut gelungen und die Anstrengung der langen Reise wert war.

Einen Bericht von Polnischer Seite mit den vollständigen Ranglisten und einer Fotogalerie findet man über diesen LinK: Städtischer Informationsdienst Czernichów. Noch ein paar Bilder gibt es hier beim Kreisfeuerwehrverband.

 

  • jfwpol11_02
  • jfwpol11_03
  • jfwpol11_04
  • jfwpol11_05
  • jfwpol11_06
  • jfwpol11_07
  • jfwpol11_08
  • jfwpol11_10
  • jfwpol11_11
  • jfwpol11_12
  • jfwpol11_13
  • jfwpol11_14
  • jfwpol11_15
  • jfwpol11_16
  • jfwpol11_17
  • jfwpol11_18
  • jfwpol11_19
  • jfwpol11_20

 

Bezirksausscheid für Oberbayern

des Bundeswettkampfes der Deutschen Jugenfeuerwehr

 

Am Samstag den 14.05. stellte sich die Jugendfeuerwehr einer neuen Herausforderung. Erstmalig nahm eine Mannschafft am Bezirksauscheid für den Regierungsbezirk Oberbayern teil. Dazu hatte man sich durch den ersten Platz beim diesjährigen Kreisauscheid qualifiziert. Und so machte man sich mit einer gegenüber dem Siegerteam beim Kreisausscheid auf einigen Positionen neubesetzen Gruppe auf den Weg nach Wasserburg am Inn, aber nicht ohne dem stellv. Jugendwart mit einem kleinen Ständchen zum Geburtstag zu gratulieren. Dieser ließ es sich nämlich nicht nehmen trotz seines Geburtstages die Jugendlichen zu begleiten und ihnen beim Wettkampf vor Ort die Daumen zu drücken. Unterstützt wurde er dabei von einigen aktiven Kameraden zu denen auch der Kommandant und sein Stellvertreter zählten. Eine Stunde nach der Abfahrt erreichte man den Austragungsort und stellte sich den üblichen Formalien wie Anmeldung etc. Dann begannen die Trainigsläufe. Es ist beim Bundeswettkampf üblich einmal vor Ort alle Disziplien unter den örtlichen Bedingungen zu proben. Eine dieser Bedingungen sollte sich allerdings Gott sei Dank zu den eigendlichen Wettkampfläufen hin entscheident ändern. So musste das Trainig bei Regen absolviert werden. Pünktlich zu den entscheidenden Läufen aber hörte der Regen auf und die Sonne kam zum Vorschein. Die angetretene Mannschaft aus Oberschleißheim gab dann auch ihr Bestes und meisterte die Diziplinen ohne entscheidende Fehler. Gegen 15:45 Uhr hatten dann alle zwanzig teilnehmenden Manschafften ihre Übungen absolviert und nahmen Aufstellung zur Siegerehrung. Die Gruppe der Jugendfeuerwehr erreichte mit ihrer Leistung einen guten achten Platz hinter den siegesgewohnten Manschaften wie denen der Jugendfeuerwehr Oberneukirchen, die in den letzten Jahren an Deutschen- und Europameisterschaften teilnahmen. Dass man den Kreisausscheid allerdings zu recht gewonnen hatte, stellte die Mannschaft unter Beweis und ließ die ebenfalls qualifizierten und teilnehmenden Manschaften aus dem Landkreis München abermals hinter sich.


  • jfbezwk02
  • jfbezwk03
  • jfbezwk04
  • jfbezwk05
  • jfbezwk06
  • jfbezwk07
  • jfbezwk08
  • jfbezwk09
  • jfbezwk10
  • jfbezwk11

 

Bayerische Jugendleistungsprüfung 2011

Das erste Highlight im Ausbildungsprogramm der Jugendfeuerwehr Oberschleißheim war die Abnahme der bayerischen Jugendleistungsprüfung. Dazu traten am Freitag dem 18.02.2011 dreizehn Jugendliche an um die geforderten verschiedenen Übungen zu meistern. Insgesamt war an zehn Stationen Wissen und Können aus den Grundtätigkeiten der Feuerwehr unter Zeitvorgabe zu beweisen. Handhabung von Schläuchen und Leinen, sowie die Anwendung verschiedener Knoten waren in kleinen Handlungsabläufen praktisch durchzuführen. Darüber hinaus mussten verschiedenen Geräte dem Einsatzzweck zugeordnet werden und zu guter letzt noch einige theoretische Fragen zu den genannten Themen beantwortet werden. Alle Teilnehmer absolvierten die Aufgaben mit Bravour und dürfen nun mit Stolz das Abzeichen zur bayerischen Jugendleistungsprüfung am Jugendfeuerwehranzug tragen. Auch später während der aktiven Tätigkeit in der Feuerwehr darf das Abzeichen weiter getragen werden. Es zeigt, dass der Träger schon früh bereit war sich das notwendige Wissen anzueignen, um schnell und effizient Brände zu bekämpfen und Hilfe zu leisten. So legen die Jugendlichen schon jetzt den Grundstein für das spätere Arrangement für das Allgemeinwohl im Dienste der Freiwilligen Feuerwehr.

 

  • julei-01
  • julei-02
  • julei-03
  • julei-04
  • julei-05
  • julei-06
  • julei-07
  • julei-08
  • julei-09
  • julei-10
  • julei-11
  • julei-12
  • julei-13
  • julei-14
  • julei-15